Kammerhof Museen Gmunden

Ein traditionsreiches Kulturgut im Herzen des Salzkammerguts

Im Zuge der Landesausstellung 2008 wurde in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt das für die Stadt sehr wichtige Gebäude des Kammerhofes umgebaut und generalsaniert.
Die vielschichtige Pflege dieser historischen Bausubstanz hat einen eineinhalbjährigen, umfassenden Sanierungsprozess durchlaufen, der letztlich in einem neu inszenierten Museumskonzept mündete.

ORT: Gmunden

BAUHERR: Stadt Gmunden

Nachdem das bestehende Museum samt Nebenräumen und Veranstaltungsräumen nicht mehr den zeitgemäßen Brandschutzanforderungen entsprach, wurde mit der Brandverhütungsstelle des Landes OÖ ein neues Fluchtwegekonzept entwickelt. Damit konnte das Gebäude für große Menschenansammlungen zugänglich gemacht werden.

Auch die barrierefreie Gestaltung des gesamten öffentlichen Kulturbaus wurde unumgänglich. Da die beiden Hauptbaukörper seinerzeit geschoßversetzt im Bestand errichtet wurden, musste dafür mit großem Aufwand ein Liftschacht in die aneinanderstoßenden Hauptmauern geschlitzt werden. Nun können alle Ebenen mit sieben Halteniveaus behindertengerecht erreicht werden.

Im Erdgeschoss wurde der Museumsempfang mit Kassa, Garderobe, Shop, Windfang, WC’s, sowie einem Café situiert. Dem Café ist zusätzlich eine Außenterrasse zugeordnet, welche mit einer „Vitrinenrückwand“ Richtung Tordurchfahrt und Brücke abgeschirmt ist. Die Vitrinenwand fungiert gleichzeitig als Eye-Catcher für vorbeikommende Autos und Passanten. Sehr effizient gestaltete sich auch der Ausbau des bestehenden Lagerraumes im Dachgeschoss des Kammerhof Traktes. Dieser wurde durch Heben des Daches um ca. 1,50 m erfolgreich zu einem attraktiven Foyer, bzw. Galerie- oder Ausstellungsraum umfunktioniert.

Im gesamten Objekt wurde großer Wert auf Offenheit und natürliches Licht gelegt. So entstand eine modern anmutende Museumsatmosphäre, in gediegener Symbiose mit dem traditionellen Charme eines denkmalgeschützten Gebäudes

Kammerhof Museum Gmunden

Kammerhof Museen Gmunden

Ein Kulturgut im Herzen des Salzkammergutes

Im Zuge der Landesausstellung 2008 wurde in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt das für die Stadt sehr wichtige Gebäude des Kammerhofes umgebaut und generalsaniert.
Die vielschichtige Pflege dieser historischen Bausubstanz hat einen eineinhalbjährigen, umfassenden Sanierungsprozess durchlaufen, der letztlich in einem neu inszenierten Museumskonzept mündete.

ORT: Gmunden

BAUHERR: Stadt Gmunden

Nachdem das bestehende Museum samt Nebenräumen und Veranstaltungsräumen nicht mehr den zeitgemäßen Brandschutzanforderungen entsprach, wurde mit der Brandverhütungsstelle des Landes OÖ ein neues Fluchtwegekonzept entwickelt. Damit konnte das Gebäude für große Menschenansammlungen zugänglich gemacht werden.
In den Räumen selbst wurde großer Wert auf natürliches Licht und Offenheit gelegt.

 So entstand ein Museum mit modernen Ansprüchen, das trotzdem mit dem Charme des denkmalgeschützten Gebäudes harmoniert. Im gesamten Objekt wurde großer Wert auf Offenheit und natürliches Licht gelegt. So entstand eine modern anmutende Museumsatmosphäre, in gediegener Symbiose mit dem traditionellen Charme eines denkmalgeschützten Gebäudes.